Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: IT-News, Tutorials, Reviews, Gaming - skV-NET. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gurit

Schüler

  • »Gurit« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2008

Beruf: Development Engineer for Mechanical Stuff

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. Juli 2013, 01:17

Raspberry Pi

Hallo zusammen

Vom Raspberry Pi http://www.raspberrypi.org haben sicher schon die meisten gehört. Für jene die das verpasst haben, es ist im wesentlichen ein ultra kompakter Low-End PC bei dem alles auf einer Platine ist. Das System ist primär für Entwickler und Bastler konzipiert und hat deshalb auch zahlreiche Schnittstellen integriert mit denen eine modulare Erweiterung z.B. mit Digital I/Os, Kameras, etc. möglich ist.

Hardware:
Den Kern bildet ein Broadcom SoC (System on a Chip) mit 700 MHz (Übertaktet bis 1000 MHz) ARM CPU, 512 MB SDRAM, Broadcom VideoCore IV (250 MHz) GPU sowie ein USB 2.0 Controller. Als Boot Laufwerk muss eine SDHC Karte eingesetzt werden. Bei Bedarf kann via USB zusätzlicher Speicher integriert werden. Beim Modell B steht eine 10/100 Mbit Netzwerkkarte zur Verfügung. Alternativ können auch USB W-LAN Karten verwendet werden.
Weitere Details hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi

Peripherie / Anschlüsse:
Übliche PC Peripherie lässt sich via USB anschliessen (2 Buchsen). Die Video Ausgabe erfolgt via HDMI (bis zu 1920x1200) oder Composite RCA Anschluss. Die Audio Ausgabe erfolgt via HDMI oder 3.5mm Stecker (Stereo). Es stehen noch weitere eher weniger bekannte Schnittstellen zur Verfügung.

Anwendungen:
Grundsätzlich lassen sich mit dieser Plattform eine sehr weiter Bereich an Anwendungen abdecken. Vom einfachen Linux PC (mit und ohne GUI), Linux Server Anwendungen (HTTP, DNS, Mail, etc.) über den XBMC Media PC (Leistung reicht für Full HD Wiedergabe/Streaming) bis zur Steuerung im Bereich Automation/Robotik (SPS Alternative, Zusatz I/O Module erforderlich) ist fast alles möglich.

Limitierungen:
Die einzige wesentliche Limitierung ist die ARM Architektur, womit man auf Betriebsysteme limitiert ist, von welchen auch ARM-Binaries verfügbar sind. Bei den meisten Unix / Linux verwandten OS ist dies gegeben. Es gibt auch bereits Distributionen wie Raspbian http://www.raspbian.org, ein Debian Fork, die explizit auf diese Hardware Plattform zugeschnitten sind. Windows ist hier leider mal nicht kompatibel.
Eine weitere Limite sind natürlich auch die, abgesehen vom Speicher, fix gegebenen und nicht sehr üppigen System Ressourcen.
Dafür braucht das System gemäss Spezifikation aber auch nur bis zu 3.5 W (5 VDC) wenn man nicht weiss ich nicht was an die USB Buchsen anschliesst.

Preis:
Gemäss Hersteller beträgt der Preis für das Modell B (Mit Netzwerk Anschluss) 35 US$.
In der Schweiz ist das Ganze gemäss Toppreise.ch http://www.toppreise.ch/prod_290843.html
auch ab 35 CHF erhältlich. Wenn man aber einen Shop sucht, der aktuell auch lieferfähig ist (Wie z.B. Brack und Digitec) ist der Preis ab 55 CHF.
Dies ist jedoch nur die Platine. Wenn man dann noch notwendiges bzw. sinnvolles Zubehör wie ein Gehäuse (ab 15 CHF), ein Netzteil 5VDC / 1A (10 CHF, wobei man das meist rum liegen hat), eine SDHC Karte (15 CHF z.B. 8GB Class 10) etc. in den Warenkorb legt, kommt man auch schon gegen 100 CHF.

Alternativen:
Der Raspberry PI hat aktuell als eine der ersten Produkte dieser Art sicher die höchste Bekanntheit und auch die grösste aktive Community.
Natürlich gibt es aber auch bereits Alternativen am Markt.
Ein bekannteres Produkt mit der selben Konzept Idee ist das Cubieboard http://cubieboard.org. Es ist ebenfalls eine ARM Plattform, welche aber in allen Varianten etwas leistungsfähiger ist als der Raspberry, also mit stärkeren CPUs (u.A. 1 GHz Dualcore und mehr RAM (1 GB) ausgestattet ist. Auch steht direkt eine SATA Schnittstelle zur Verfügung was diese Plattform z.B. für NAS Projekte interessant macht.
Mit 65-80 CHF, je nach Ausführung ist das Ganze aber auch etwas teurer.

Mein Fazit:
Ich habe mir jetzt jedenfalls mal einen Raspberry Pi mit etwas Zubehör bestellt.


MfG
Gurit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gurit« (14. Juli 2013, 02:50)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

rittmeister (14.07.2013)

Beiträge: 1 669

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Zürich

Beruf: asp.net web engineer

Danksagungen: 1428

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. Juli 2013, 02:22

Ja sehr interessant. Der Preis ist natürlich hammer! Doch bisher habe ich für mich noch keine Einsatzmöglichkeiten gefunden um mir so ein Teil zuzulegen. Bin gespannt was du damit machen wirst. :thumbup:
Developer | deh-vel-up-ur
noun

1 a person or thing that develops stuff: in e.g. software developer, someone having knowledge of a particular topic beyond the level of knowlegde needed for ordinary usage of that topic

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

ARM, Linux, Raspberry, Raspberry Pi, SoC, XBMC

Social Bookmarks

Thema bewerten