Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: IT-News, Tutorials, Reviews, Gaming - skV-NET. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gurit

Schüler

  • »Gurit« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2008

Beruf: Development Engineer for Mechanical Stuff

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. August 2014, 20:49

Quad-Screen Upgrade

Die Ausgangslage:
Neben meinem Primär Arbeitsplatz in meiner Wohnung den ich vor gut einem Jahr mit dem neuen Hex-Screen System ausgerüstet habe, ist da noch mein "Wochenend-Arbeitsplatz" bei meine Eltern den ich nun einem Upgrade unterzogen habe.
Natürlich wäre es schon hier die gleiche Infrastruktur wie am Primär Arbeitsplatz zur Verfügung zu haben - aber man ist ja vernünftig. Ok gut, die PC Hardware auch fast identisch - Trotzdem sind die Anforderungen an einen Arbeitsplatz den man im Schnitt zwei mal pro Monat für jeweils einige Stunden braucht etwas geringer ;-).

Ursprünglich war hier mein Primär Arbeitsplatz von 2005, bestehend aus drei 20" (1600x1200) Monitoren, montiert den ich bei meinem Auszug "zurückgelassen" habe. Nach und nach habe ich diesen mit grösseren Monitoren ergänzt die ich anderweitig ausgemustert habe. So kam es zwischenzeitlich zu einer gewissen Mischbestückung sowie einem Upgrade auf vier Monitore.


Die Problemstellung:
Den vierten Monitor, ein 24" (1920x 1200) HP LP2475w, habe ich ursprünglich einfach im Querformat daneben aufgestellt, damit der Ganze Setup nicht zu breit wird. Der Mehrnutzen war durch Asymmetrie, Überbreite und Querformat nur bedingt gegeben. Eigentlich war es von Anfang an das Ziel diesen mittig oben zu platzieren. Allerdings fehlte mir ein geeigneter Monitorständer um den Monitor ca. 65cm über der Tischplatte anzubringen (Position der VESA Montagepunkte). Ein weiterer Problempunkt ist die Dachschräge.
Eine nahe liegende und vermeintlich einfache Lösung war der Einsatz eines "Free-Motion" Halter. Allerdings sind alle Modelle die ich angeschaut habe an einem oder mehrere der folgenden Punkte gescheitert.
- Die Vertikalstange ist zu kurz (nur für einreihige Anordnung) und/oder hat einen Durchmesser in dem man nicht einfach Rohre oder Stangenmaterial bekommt um die Stange selber durch eine längere auszutauschen.
- Der schwenkbare Ausleger hat gegen hinten wegen der Dachschräge nicht ausreichend Raum.
- Die Ständer bzw. Klemmmöglichkeit sind nicht geeignet, mitten auf einer Tischplatte befestigt zu werden oder würden mit dem Sockel des unteren Monitors in Konflikt geraten.
- Der Preis ist im Verhältnis zum Monitor schlicht zu hoch. Ich spreche hier von "professionellen" Lösungen für den Banken Sektor wo so eine Halterung pro Monitor schon mal 400+ CHF kosten darf... Zur Erinnerung der gesamte Hex-Screen Ständer hat 960 CHF gekostet.


Der Ansatz:
Im letzten Update zum Hex-Screen Projekt habe ich erwähnt dass ich vom alten Monotorständer noch 2x 2.5m Alu-Profile herumliegen habe. So kam mir der Gedanke daraus etwas zu bauen. Die Profile sind zwar hoch flexibel - Bei der Bearbeitung ist man aber leider etwas eingeschränkt da z.B. zum Anbringen eines Zugankers Spezialwerkzeuge (Stufenbohrer) benötigt werden die man nicht einfach herumliegen hat.
Nach einigem Nachdenken ist mir dann eine Lösung eingefallen die mit den vorhandenen Profielen, unter Verwendung der vorhandenen Zuganker realisierbar ist. Damit waren nur reine Säge und einfache Bohrarbeiten erforderlich.


Die Lösung:
Den Grundansatz habe ich von der Befestigung der oberen reihe des Hex-Screen Systems übernommen. Für einmal habe ich auf eine detaillierte Vorplanung bzw. ein CAD Modell verzichtet. Im Improvisationsmodus bin ich Schritt für Schritt vorgegangen und habe die jeweils erforderlichen Profillängen ausgemessen, abgesägt und wo erforderlich bearbeitet.

Die Basis bildet eine Schwinge des alten Monitorständers die ich auf der Tischplatte verschraubt habe. Darauf aufbauend die gesamte Trägerkonstruktion welche eine Positionierung des Monitors nach Bedarf zulässt.





Der aktuelle Setup besteht aus folgender Hardware:
1x 27" Dell U2713HM, 2560x1440 (unten Mitte)
2x 20" Samsung 204B, 1600x1200 (unten links/rechts)
1x 24" HP LP2475w, 1920x1200 (oben Mitte)
Links daneben ist noch ein ganz alter 20" Acer AL2023, 1600x1200 für Testsysteme. Im Hintergrund rechts habe ich noch einen uralten 15" Compaq TFT5015 als Konsolen Bildschirm für den Backup Server.


"Probleme:"
Nach den ersten Gebrauchsstunden ist mir aufgefallen, dass man den Center Lautsprecher des 5.1 Systems der auf dem Subwoofer hinter dem unteren Monitor steht gar nicht mehr wahrnimmt (Siehe Bild oben). So habe ich mit einem noch vorhandenen Profilabschnitt ein kleines Podest hinter dem oberen Monitor angebaut worauf der Center Lautsprecher akustisch optimaler platziert werden kann.




Endlich kann ich nun auch diese "Baustelle" als erledigt abhaken :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gurit« (21. Juni 2015, 05:35)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

s-master (25.08.2014), rittmeister (25.08.2014)

Beiträge: 1 041

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Danksagungen: 1057

  • Nachricht senden

2

Montag, 25. August 2014, 23:12

Immer wieder schön zu lesen deine Berichte, danke Gurit. :thumbup:

Den Satz "aber man ist ja vernünftig" lass ich mit einem Schmunzeln mal so stehen. Wenn es um Hardware geht ist bei einigen von uns der Begriff "Vernunft" definitiv eine Frage der Begriffsdefinition welche wohl von der üblichen etwas abweicht ^^

Gurit

Schüler

  • »Gurit« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2008

Beruf: Development Engineer for Mechanical Stuff

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. August 2014, 00:45

Schön gesagt ;-)

Vernunft für mich ist wenn man etwas "gerne möchte" und auch realisieren/finanzieren "könnte" aber dann doch darauf verzichtet weil es ein totaler Overkill wäre oder die Kosten in keinem Verhältnis zum Nutzwert stehen.
In diesem Sinne betrachte ich die Einsparung/Nichtinvestition von rund 4000 CHF doch als recht vernünftig und stattdessen weitestgehend auf vorhandenes "Altmaterial" zurückzugreifen.

Verwendete Tags

Monitor, Monitorhalter, Screen

Social Bookmarks

Thema bewerten