Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: IT-News, Tutorials, Reviews, Gaming - skV-NET. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »s-master« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 669

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Zürich

Beruf: asp.net web engineer

Danksagungen: 1428

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. September 2009, 11:58

Nvidia-Treiber verrät GeForce-300M-Familie

Zitat

Ausgerechnet Microsoft verrät mit einem vornehmlich für Windows 7 bereitgestellten Treiber-Update Details über Nvidias zukünftiges Notebook-Grafikkarten-Portfolio. So finden sich in den Tiefen des aktuellen Notebook-Treibers mit der Versionsnummer 186.91 zahlreiche Device-IDs der GeForce-300M-Familie.

Insgesamt bis zu acht neue (siehe Liste), noch unbekannte Grafikchips werden von diesem speziell für Notebooks vorgesehenen Treiber unterstützt, der auf den 1. September 2009 datiert ist. Den oberen Bereich des Spektrums wird demnach eine GeForce GTS 360M bilden. Es gilt als sicher – insbesondere in Hinblick auf vergangene Produktgenerationen –, dass Nvidia auch schnellere Lösungen ins Programm aufnehmen wird, die Frage ist nur wann.

Der Nvidia-Treiber 186.91, den Microsoft über Windows Update bereit stellt, nennt zwar Namen, wirft aber viele Fragen auf. Warum z.B. sollten – ganz entgegen bisher Produktvorstellungen – die Midrange- und Low-End-Grafikchips der neuen Generation noch vor den Highend-Derivaten an den Start gehen? Das ist ungewöhnlich. Hinzu kommt die Auffälligkeit, dass die Device-IDs vieler GeForce 300M-Karten den erst vor kurzem vorgestellten GeForce 200M-Produkten ähneln. Eine GeForce GT 230M trägt die Nummer „NVIDIA_DEV.0A28.01“, eine GeForce GT 330M soll sich als „NVIDIA_DEV.0A29.01“ melden. Dies wiederum spricht jedoch eher für ein neues Stepping des GT216-Chips (GT200-Familie) als eine komplett neue Architektur, die mit dem GT300 und der GeForce-300-Familie eigentlich erwartet wird.

Auf der anderen Seite ist die 200M-Familie bereits jetzt besonders: Sie wird in 40 nm gefertigt (sonstige GT200-Produkte 55/65 nm), unterstützt DirectX 10.1 und kann ebenso mit GDDR5 umgehen. Soll nun ein neues Stepping – wie von den Device-IDs angedeutet - ausreichen, um eine Rebranding der 200M-Familie zur 300M-Generation zu rechtfertigen und soll dieses etwa sogar das für Windows 7 passende DirectX 11 unterstützen? Auch wenn DirectX 11 höchst unwahrscheinlich ist, wird es äußerst interessant sein zu sehen, wie viel der Informationen, die der Microsoft-Treiber brachte, zur offiziellen Produktvorstellung am Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres noch Bestand haben werden.


Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
NVIDIA_DEV.0A29.01 = "NVIDIA GeForce GT 330M"
NVIDIA_DEV.0A2B.01 = "NVIDIA GeForce GT 330M"
NVIDIA_DEV.0A66.01 = "NVIDIA GeForce 310"
NVIDIA_DEV.0A6E.01 = "NVIDIA GeForce 305M"
NVIDIA_DEV.0A75.01 = "NVIDIA GeForce 310M"
NVIDIA_DEV.0CAF.01 = "NVIDIA GeForce GT 335M"
NVIDIA_DEV.0CB0.01 = "NVIDIA GeForce GTS 350M"
NVIDIA_DEV.0CB1.01 = "NVIDIA GeForce GTS 360M"



Quelle: computerbase.de
Developer | deh-vel-up-ur
noun

1 a person or thing that develops stuff: in e.g. software developer, someone having knowledge of a particular topic beyond the level of knowlegde needed for ordinary usage of that topic

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Thema bewerten