Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: IT-News, Tutorials, Reviews, Gaming - skV-NET. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

rewarder

Schüler

  • »rewarder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 85

Registrierungsdatum: 1. November 2008

Danksagungen: 412

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. Januar 2013, 18:00

nVidia's LOD Effect on HWBOT Benchmarks

Im letzten Oktober stellte NVIDIA die ersten Grafiktreiber der 310.xx Serie vor. Diese brachten zahlreiche Verbesserungen mit sich und vor allem Karten, die auf der Kepler-Architektur basieren, profitierten stark hinsichtlich Performance. Schaut man aber genauer hin, dann fällt auf, dass ein Feature komplett unter dem Radar durch huschen konnte. Dabei handelt es sich um den sogenannten "LOD bias". Vielen unter euch wird der "LOD" (Level of Detail) noch aus DirectX 9 Zeiten bekannt sein. In Kombination mit DirectX 10 und DirectX 11 verschwand diese Einstellung. Bis heute, denn NVIDIA hat nun einen Weg gefunden wie man den "LOD bias" manipulieren kann. In diesem Artikel werden wir zeigen welchen Einfluss Änderungen am "LOD bias" auf die Performancewerte in den Benchmarks haben, die bei HWBOT verwendet werden.
www.ocaholic.ch - Artikel - News - Forum

Sys 1 Arbeitsviech: Rampage Extreme, QX6700, Radeon 3870 X2, 2 GB Kingston DDR2, 2 x WD Raptor 36 GB Raid0, 3 x 160 GB Maxtor, 1 x 750 GB Western Digtal, 1 x 250 GB extern
Sys 2 Linux Server: Intel BadAxe2, Xeon 3060, Billige Graka, 2 GB DDR2, 160 GB Maxtor

Thema bewerten