Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: IT-News, Tutorials, Reviews, Gaming - skV-NET. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »s-master« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 669

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Zürich

Beruf: asp.net web engineer

Danksagungen: 1428

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Juli 2010, 19:54

Geschützte PDF-Dateien ausdrucken

Den meisten PC-Benutzern ist es wahrscheinlich schon passiert: Man erhält ein PDF-Dokument, aber aus unerfindlichen Gründen hat der Autor einen Druckschutz eingebaut und vielleicht noch das Kopieren des Textes in die Zwischenablage unterbunden. Es handelt sich immer nur um einen Pseudoschutz, der allenfalls die Arbeit erschwert, denn alles, was auf dem Bildschirm angezeigt werden kann, kann auch ausgedruckt werden. Nachfolgend führe ich eine Möglichkeit aus, wie der Druck solcher PDF-Dateien doch möglich ist. In den allermeisten Fällen ist es mit GSView und Ghostscript möglich, die geschützten PDF-Dateien zu öffnen und in ein ungeschütztes PDF-Dokument zu konvertieren. Das funktioniert folgendermaßen:
  • Ghostscript und GSView installieren.
  • Öffnen der geschützten Datei mit GSView.
  • Mittels File=>Convert=>pdfwrite ein neues PDF-Dokument erstellen. Dieses hat keine Einschränkungen. Viele E-Books sind zudem nur mit speziellen E-Book-Readern lesbar, eine Anzeige mit dem herkömmlichen PDF-Reader ist nicht möglich. Meist ist ein Ausdruck der E-Books möglich. Versucht man allerdings, einen PDF-Drucker anzusteuern, scheitert der Druck. Über einen Umweg ist die Erzeugung eines normal lesbaren PDFs doch möglich:
  • Drucken des E-Books auf dem Microsoft XPS Writer. Die so erzeugte XPS-Datei ist meist wesentlich größer als die ursprüngliche PDF-Datei.
  • Drucken der so erzeugten XPS-Datei auf dem PDF-Drucker. Dies ist ohne Probleme möglich, und schon hat man eine “normale” PDF-Datei.
quelle: http://www.it-diagnostik.de/tipps-und-tr…ien-ausdrucken/
Developer | deh-vel-up-ur
noun

1 a person or thing that develops stuff: in e.g. software developer, someone having knowledge of a particular topic beyond the level of knowlegde needed for ordinary usage of that topic

Beiträge: 1 041

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Danksagungen: 1057

  • Nachricht senden

2

Montag, 5. Juli 2010, 20:41

Dieser ganze Schutz und DRM Quatsch nervt sowieso nur vorallem bei häufigerem Hardware wechsel da dann jedesmal die ganzen geschützen Files nicht mehr funktionieren....

Im Moment werden vorwiegen 2 Methoden zum Schutz von PDF's verwendet: Der Adobe interne Schutz oder der Schutz der Datei mit einem zusätzlichen Plugin wie Fileopen was vorallem in Firmen mit restriktiven PC Rechten ärgerlich ist da ein zusätzliches Plugin installiert werden muss und dafür dann die IT benötigt wird. Beide können je nach vom Permissionserver zugewiesenen Rechten mit verschiedenen Methoden umgangen werden.

- Oben von s-master ausgeführte Lösung
- Falls Drucken erlaubt ist kann z.b mit FreePDF ein neues PDF gedruckt werden welches dann frei von lästigem DRM ist (Adobe Acrobat funktioniert nicht), erspart den Umweg über XPS
- Falls ein moderner Drucker/Kopierer mit Mailbox Funktion zur Verfügung steht kann auf den Kopierer gedruckt werden und dann das ganze von der Mailbox wieder an den PC zurückgesendet werden
- Je nach Recht am PDF kann zum Beispiel eine limitierte Anzahl an ausdrucken durch einfach ausstecken des Netzwerkkabel umgangen werden

etc. :D

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Thema bewerten