Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: IT-News, Tutorials, Reviews, Gaming - skV-NET. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »s-master« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 669

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Zürich

Beruf: asp.net web engineer

Danksagungen: 1428

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 31. Januar 2013, 16:13

VMware ESXi 5.1 Treiber-Integration LSI 3ware 9650SE

Hallo VMware nerds :D

Ich hab hier eine Kiste mit einem LSI 3ware 9650SE RAID-Controller. Die Installation von ESXi 5.1 mit einem frischen Medium klappt nicht da anscheinend der Treiber fehlt für den Controller.

Nach ersten recherchen habe ich gelesen dass man diesen in das Installationsmedium integrieren muss.

Hat jemand Erfahrung mit dem oder hat das schon einmal gemacht?

Ich hab bisher nix gescheites gefunden wie man das macht.

Hoffe jemand kann helfen.

thx
Developer | deh-vel-up-ur
noun

1 a person or thing that develops stuff: in e.g. software developer, someone having knowledge of a particular topic beyond the level of knowlegde needed for ordinary usage of that topic

smokeyjoe

Fortgeschrittener

Beiträge: 223

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2007

Wohnort: 127.0.0.1

Beruf: IT-SystemEngineer

Danksagungen: 218

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 31. Januar 2013, 17:27

probiers ma mit dem hier ... ist zwar für den 9650 ohne SE aber ev mit kleinen anpassungen geniessbar.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
#!/bin/bash 

# VMware ESXi 4.0.0 ISO patch script 20090704 
# - integrates 3ware 9650SE driver 
# - integrates better wget and rsync from vm-help.com 
# - activates unsupported (!!) SSH server 
# 
# by Philipp Wollermann <philipp@igowo.de> 
# uses ideas from Varazirs mkesxiaio.sh: http://varazir.mine.nu/esxi/ 

# Requirements: 
# 
# tested with Ubuntu Linux 8.04 
# please do "apt-get install unzip bzip2 mkisofs" 

# Usage: 
# 
# 1) Get the following files and put them in a directory with this shell script: 
# 
# VMware-VMvisor-Installer-4.0.0-171294.x86_64.iso 
# (-> https://www.vmware.com/go/get-free-esxi/) 
# 
# ESX_ESXi_4.0_driver-GUID78f4117c3d57443485d1c9c989d80909.iso 
# (-> http://www.3ware.com/KB/article.aspx?id=15548) 
# 
# simple.map (you can extract that from an installed ESXi 4.0, see below) 
# 
# 2) Start the script from the directory where you placed all the files. 

# Hint: 
# 
# I don't know if the simple.map can be redistributed, so for now you have to 
# extract it yourself: 
# 
# Get VMware Workstation or Fusion (something else like VirtualBox may also work) 
# Install ESXi as a virtual machine (see http://communities.vmware.com/docs/DOC-6590) 
# When the install is finished and you see the yellow management screen, press Alt-F1 
# Enter "unsupported", press ENTER, when asked for a password, just press ENTER 
# Copy the simple.map to your Linux workstation using: 
# 
# scp /etc/vmware/simple.map 123.123.123.123:/root 

# Todo: 
# 
# - Find out how to unpack the sys.vgz files, so the simple.map can be extracted 
#   automatically. 

set -e 
set -u 

RPWD=`pwd` 

# Check if the script is run as a super-user 
if [ ! $( id -u ) -eq 0 ]; then 
  echo "Must have super-user rights to run this script." 
  exit 0 
fi 

# Clean-up 
echo "Preparing ..." 
umount esx-cd || /bin/true 
umount esx-dd || /bin/true 
umount esx-3ware || /bin/true 
rm -f ESXi-custom.iso 
rm -rf $RPWD/esx-cd $RPWD/esx-build $RPWD/esx-oem $RPWD/esx-image $RPWD/esx-dd $RPWD/esx-3ware $RPWD/esx-3ware-unzip 

# Create folders 
mkdir -p $RPWD/esx-cd $RPWD/esx-build $RPWD/esx-oem $RPWD/esx-image $RPWD/esx-dd $RPWD/esx-3ware $RPWD/esx-3ware-unzip 

# Copy files from ISO 
echo "Extracting ISO ..." 
mount -o loop VMware-VMvisor-Installer-4.0.0-171294.x86_64.iso $RPWD/esx-cd 
cp -a $RPWD/esx-cd/* $RPWD/esx-build/ 
umount $RPWD/esx-cd 

# Unzip 3ware driver 
mount -o loop ESX_ESXi_4.0_driver-GUID78f4117c3d57443485d1c9c989d80909.iso $RPWD/esx-3ware 
cd $RPWD/esx-3ware-unzip 
unzip $RPWD/esx-3ware/offline-bundle/offline-bundle.zip 
umount $RPWD/esx-3ware 

ar x vmware-esx-drivers-scsi-3w-9xxx-400.2.26.08.035vm40-1.0.4.00000.x86_64.vib 
tar xfz data.tar.gz 

# Create oem.tgz staging folder 
echo "Creating oem.tgz staging area ..." 
mkdir -p $RPWD/esx-oem/etc/vmware $RPWD/esx-oem/bin $RPWD/esx-oem/usr/lib/vmware/vmkmod 

# Create new inetd.conf with enabled SSH 
echo "Creating new inetd.conf ..." 
cat > $RPWD/esx-oem/etc/inetd.conf <<'EOF' 
# Remote shell access 
# 
ssh     stream  tcp     nowait  root    /sbin/dropbearmulti dropbear  ++min=0,swap,group=shell -i -K60 
ssh     stream  tcp6    nowait  root    /sbin/dropbearmulti dropbear  ++min=0,swap,group=shell -i -K60 

# VMware authentication daemon 
# 
authd   stream  tcp     nowait  root    /sbin/authd  authd 
authd   stream  tcp6    nowait  root    /sbin/authd  authd 
EOF 

# Create new simple.map with support for 3ware controllers ... 
echo "Creating new simple.map ..." 
cp $RPWD/simple.map $RPWD/esx-oem/etc/vmware/simple.map 
echo "13c1:1004 0000:0000 storage 3w-9xxx.o" >> $RPWD/esx-oem/etc/vmware/simple.map 

# Copy 3ware driver into vmkmod directory ... 
echo "Copying 3w-9xxx.o driver ..." 
cp $RPWD/esx-3ware-unzip/usr/lib/vmware/vmkmod/3w-9xxx.o $RPWD/esx-oem/usr/lib/vmware/vmkmod/ 

# Download wget and rsync package if not already downloaded 
cd $RPWD 
if [ ! -e SSH_FTP_oem_1.3.tgz ]; then 
  echo "Downloading wget/rsync from vm-help.com ..." 
  wget -q http://www.vm-help.com/esx/esx3i/Cus...TP_oem_1.3.tgz 
fi 

# Extract wget and rsync 
echo "Integrating wget and rsync ..." 
cd $RPWD/esx-oem 
tar xfz $RPWD/SSH_FTP_oem_1.3.tgz bin/wget bin/rsync 

# Build oem.tgz 
echo "Building oem.tgz ..." 
cd $RPWD/esx-oem 
tar czf $RPWD/esx-build/oem.tgz * 

# Add oem.tgz to isolinux.cfg 
echo "Patching isolinux.cfg ..." 
sed -i 's/install.tgz/install.tgz --- oem.tgz/g' $RPWD/esx-build/isolinux.cfg 

# Extract & delete the image 
echo "Extracting image ..." 
tar -xzf $RPWD/esx-build/image.tgz -C $RPWD/esx-image 
rm $RPWD/esx-build/image.tgz 

# Unpack the compressed DD file 
echo "Unpacking dd file ..." 
cd $RPWD/esx-image/usr/lib/vmware/installer/ 
esx_ddf=(*.bz2) 
bunzip2 ${esx_ddf[0]} 
esx_ddf=(*.dd) 

# Check the number of sectors 
esx_sector=$(fdisk -ul ${esx_ddf[0]} 2>>/dev/null | awk '/bytes/ {print $9}') 

# Check where the 5th partition starts 
esx_number=$(fdisk -ul ${esx_ddf[0]} 2>>/dev/null | awk '/dd5/ {print $2}') 

# Calculate offset of 5th partition in dd file 
esx_offset=$(($esx_sector*$esx_number)) 

# Mounting the 5th partition of the DD file to esx-dd 
echo "Mounting 5th partition of the DD file (offset: $esx_offset) ..." 
mount -o loop,offset=$(($esx_sector*$esx_number)) $esx_ddf $RPWD/esx-dd/ 

# Copy the custom oem file to the mounted dd file 
echo "Copying oem.tgz into dd file ..." 
cp $RPWD/esx-build/oem.tgz $RPWD/esx-dd/oem.tgz 

# Unmount the dd file 
umount $RPWD/esx-dd 

# Compressing the dd file 
echo "Compressing dd file ..." 
bzip2 -9 $esx_ddf 

# Rebuilding image.tgz 
echo "Rebuilding image ..." 
cd $RPWD/esx-image 
tar czf $RPWD/esx-build/image.tgz * 

echo "Building new ISO ..." 

# Build new ISO 
cd $RPWD/esx-build 
mkisofs -o $RPWD/ESXi-custom.iso -b isolinux.bin -c boot.cat -no-emul-boot -boot-load-size 4 -boot-info-table -input-charset utf-8 ../esx-build 

rm -rf $RPWD/esx-cd $RPWD/esx-build $RPWD/esx-oem $RPWD/esx-image $RPWD/esx-dd $RPWD/esx-3ware $RPWD/esx-3ware-unzip 

echo "Finished!" 
exit 0

  • »s-master« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 669

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Zürich

Beruf: asp.net web engineer

Danksagungen: 1428

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 31. Januar 2013, 20:46

Danke für das Tutorial. Ich habe aber gerade keine Linux-Kiste um das ausprobieren zu können. Drum muss ich das unter Windows machen können.
Ich habe daher noch selber ein bisschen gesucht. Und bin auf ein Tutorial gestossen auf der Knowledgebase von LSI.

Das Tutorial ist aber nur noch über archive.org verfügbar.

http://web.archive.org/web/2012062422163…ticle16655.aspx

Auf VMware.com (Account benötigt) lädt man folgende Sachen herunter:

ESXi 5.1 Offline Bundle
VMware-ESXi-5.1.0-799733-depot.zip
https://my.vmware.com/group/vmware/detai…510-ESXI-510-EN

VMware ESXi 5.0 Driver CD for LSI 3ware 96xx RAID Controllers
LSI_2.27.08.036vm50-637081.zip
https://my.vmware.com/group/vmware/detai…AYndlaGhiZHAlJQ

vSphere PowerCLI 5.1
VMware-PowerCLI-5.1.0-793510.exe
https://my.vmware.com/group/vmware/get-d…VSP510-PCLI-510

LSI_2.27.08.036vm50-637081.zip entpacken und die darin enthaltene Datei LSI_2.27.08.036vm50-offline_bundle-637081.zip in ein Ordner kopieren z.B. C:\LSIVmware.
VMware-ESXi-5.1.0-799733-depot.zip auch in den C:\LSIVmware Ordner kopieren.
PowerCLI installieren.
Beim Starten von PowerCLI kommt folgende Fehlermeldung:

Die Datei "C:\Program Files (x86)\VMware\Infrastructure\vSphere PowerCLI\Scripts\Initialize-PowerCLIEnvironment.ps1" kann nicht geladen werden, da die Ausführung von Skripts auf diesem System deaktiviert ist.

Dazu gibt man folgendes ein:

Quellcode

1
set-executionpolicy RemoteSigned

PowerCLI neustarten.

Nun kann ein PowerShell-Script erstellt werden mit dem man den Treiber für den LSI 3ware 9650SE RAID-Controller in das Install-Image integriert werden kann.

Folgendes PowerShell-Script erstellen: createImage.ps1

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
$imageName = $args[0]
add-EsxSoftwareDepot .\LSI_2.27.08.036vm50-offline_bundle-637081.zip
add-esxsoftwaredepot .\VMware-ESXi-5.1.0-799733-depot.zip
get-esxsoftwarepackage
get-esximageprofile
new-esximageprofile -CloneProfile "ESXi-5.1.0-799733-standard" -Name $imageName -Vendor "VMware" -Description "ESXi 5.1.0 build 799733 with LSI $args[1]"
add-esxsoftwarepackage -ImageProfile $imageName -SoftwarePackage $args[1]
export-esximageprofile -ExportToIso -ImageProfile $imageName -FilePath .\$imageName.iso


In den C:\LSIVmware Ordner navigieren und das Script ausführen

Quellcode

1
.\createImage.ps1 ESXi-5.1.0-799733 scsi-3w-9xxx


Wenn alles ohne Fehler durchgelaufen ist solltet ihr im C:\LSIVmware Ordner ein ISO-Image haben,
Nun das Image auf CD brennen und loslegen mit der Installation. :thumbup:
Developer | deh-vel-up-ur
noun

1 a person or thing that develops stuff: in e.g. software developer, someone having knowledge of a particular topic beyond the level of knowlegde needed for ordinary usage of that topic

Gurit

Schüler

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2008

Beruf: Development Engineer for Mechanical Stuff

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

4

Samstag, 2. Februar 2013, 05:00

Welch ein Zufall^^
Ich habe aktuell auch ein Projekt am Laufen, bei dem ein VMware ESXi 5.1 kompatibler PCIe 1x RAID Controller gefordert war. Nach einer ausgiebigen Recherche habe ich einen LSI 3ware 9650SE-2LP als 1. Kandidaten beschafft. Dies vor allem weil der Hersteller expliziten ESXI Support anpreist, und ich in zwei unabhängigen Foren Bereichte fand, wonach diese Lösung auch wirklich funktioniert.
Zur Treiber Integration bin ich dort auf folgende Lösung aufmerksam gemacht worden, die meiner Ansicht nach recht viel einfacher ist, als die hier beigezogene, über die ich auch irgendwo gestolpert bin.

Von V-Front gibt es den ESXi-Customizer, aktuell in der version 2.7.1 http://www.v-front.de/p/esxi-customizer.html Das Ganze ist Freeware und läuft unter WIndows.
Alles was man dann noch braucht ist das original Installer ISO von VMware (VMware-VMvisor-Installer-5.1.0-799733.x86_64.iso) sowie den treiber vom LSI Controller. Konkret wird die *.vib Datei aus dem Treiberpacket benötigt (scsi-3w-9xxx-2.27.08.036-1OEM.500.0.0.472560.x86_64.vib).

Im übersichlichen GUI wählt man die Pfade zu den Grunddaten aus und drückt "Run!". Kurze Zeit später hat man ein gepatchtes *.iso File das man dann auf dem bootfähigen USB Stick oder traditionell mit einer CD dem PC zuführen kann. Die ESXi Installation hat tadellos geklappt.


Allerdings aheb ich aktuell noch andere Probleme mit dieser Lösung...
Das Board ist ein "Intel Desktop Board DN2800MT" http://www.intel.com/p/en_US/support/hig…rds/db-dn2800mt
Das Problem ist, dass ich ESXi zwar auf dem RAID 1 installieren, danach aber nicht von diesem booten kann (no boot device found). Dies unabhängig von den Boot Einstellungen im BIOS. Wenn ich die RAID Karte in einem anderen PC anschliesse bootet das Ganze ohne Probleme.
Ich vermute deshalb dass das Board bzw das BIOS hier das Hauptproblem ist ... Ich habe da noch einige Ideen die ich noch ausprobieren muss.

Gurit

Schüler

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2008

Beruf: Development Engineer for Mechanical Stuff

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

5

Samstag, 2. Februar 2013, 07:09

Stunden später
Da ich hier http://communities.intel.com/message/178468 jemanden gefunden habe der nicht nur das gleiche problem sondern auch den gleichen Setup hat, hab ich das Ganze gleich man in Englisch verfasst.


Hello goofy79

I have basically the same setup as you. Specifically I am using the following hard-/software:
Mainboard: Intel DN2800MT, BIOS version 0165 (MTCDT10N.86A.0165.EB.EXE) released on 14.01.2013.
HDD Controller: LSI 3ware 9650SE-2LP, configured as RAID 1.
DVD Drive: Connected on USB port.
Software Platform: VMware ESXi 5.1.0 Release 799733 (with driver modification).


Workaround (short):
Remove additional drives from the onboard SATA ports.
Do a normal VMware ESXi installation on the RAID 1 volume.
Let the CD-Drive connected to the system.
Put the VMware ESXi installation CD into the drive.
Start the system and wait until the first screen of the ESXi Installer (blue) appers.
Select manually "Boot from local disk" within the given timeframe.
The system will boot into the completed ESXi installation. Enjoy.

Sadly this selection must be made manually on every boot. Maybe this steps can be made unattended. See below.


Explanation and trials I did:
First I made a VMware ESXi installer ISO which includes the LSI 3ware 9650SE driver. Then I started the regular installation from a CD. the RAID 1 was recognised successfully and the basic installation was successful. After the first reboot I had a BIOS error that there is no bootable device. I have checked the boot settings in the BIOS. I recognised that the "boot device priority" listing order never change, even if you select the "Hard Disk Drives" or something else. It seams that this is a bug from the BIOS and it follows always the same order which is Optical device > Removable Device > Hard Disk device > Network.
The same problem is recognisable with the Hard Drive Order when there are additional Drives connected to the onboard SATA ports. The BIOS always tries to boot from the onboard ports first - which actually works properly.
But ... it seams that the BIOS never tries to boot from the 3ware RAID controller (which is correctly listed in the BIOS).
I have additionally tested a random non RAID SATA controller which I had nearby - With the same result.

Just for additional testing, I started to install a Windows 7. Interestingly, the Installation was properly found again after the first reboot and was continued. The reason for this interesting happening was, that I did not removed the Windows DVD from the drive. As we know the Windows installer waits some seconds to press any key to start the installation process. If no key is pressed, it proceeds to boot from the HDD by default. After the DVD was removed, the system was not able to boot from the RAID, as known from the ESXi trial - Until the DVD was put back in. But this shows that is basically possible to boot into a successfully finished installation which gave me hope.

ESXi installed again ... Windows DVD placed in the drive ... But not as expected, Windows started an installation without asking me to press any key to start the installation. Apparently Windows starts the installation automatically (without a choice) if it detects something which is not Windows on the HDD.
Then I put the ESXi CD back in to the drive ... As expected the system was booting from the CD. In the first screen (blue) of the ESXi installer allows to select "Boot from local disk" which I chose. The system will boot into the completed ESXi installation. Enjoy :-). This will not work if there are additional drives connected to the onboard SATA ports because of the not changeable HDD.


Next steps:
Sadly the selection must be made manually on every boot - Which is not the kind of solution I am looking for.
On one hand I don't like to have a CD drive which is connected all the time just for the boot up - An USB flash memory would be better. On the other hand the boot process should work unattended - It is a server.
To boot from an USB flash memory should work, because removable devices are tried to boot directly after the CD-Drive.
The unattended process should also be possible. The boot loader looks very similar to Grub and the ESXi-Customizer (http://www.v-front.de/p/esxi-customizer.html) which I have used to integrate the 3ware driver into the VMware ISO has supplemented the boot menu with some additional notes about the ESXi-Customizer. If it is, as I think, similar to Grub, it should be possible to change the order of the commands and set the "Boot from local disk" as default on top.

Maybe also Intel is able to provide a fix for this problem, which would definitively the best solution.


Kind regards
Gurit

Beiträge: 1 041

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Danksagungen: 1057

  • Nachricht senden

6

Samstag, 2. Februar 2013, 12:59

Hört sich schwer nach einer Inkompatibilität an. Offiziell wird dein Mainboard vom RAID-Controller ja auch nicht unterstützt.

Wird denn dein RAID-Controller im BIOS POST angezeigt?

Hast Du schon mal folgendes probiert:
- Alle anderen Bootdevices deaktivieren - ausser natürlich Hard Disk
- Controller auf dem Mainboard in einen anderen Slot

  • »s-master« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 669

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Zürich

Beruf: asp.net web engineer

Danksagungen: 1428

  • Nachricht senden

7

Samstag, 2. Februar 2013, 13:46

ja welch ein Zufall dass du auch gerade mit dem selben Kontroller am experimentieren bist.

Danke für den super Tip. Mit dem ESXi Customizer hätte ich mir einiges an Zeit sparen können.

Doch jetzt kennen wir ja 2 Lösungen wie man Treiber Integrieren kann. :thumbup:

Ich hatte früher schon einmal ein ähnliches Problem. Jedoch nicht mit ESXi. Sondern normal mit Windows Server 2008 R2. Aber ein ganz anderes Setup und Controller.

Windows bootete einfach nicht vom Controller. Doch wenn die Setup DVD im Laufwerk war startete es ganz normal. Das war dann mein Workaround. Habe leider bis heute keine Lösung gefunden.

Ich hatte früher als ich dieses Problem hatte mit den IRQ's im Bios herum gespielt. Und einmal meinte ich eine Kombination gefunden zu haben wo der Server tatsächlich von alleine bootete.

Vielleicht wäre das noch was wo du ausprobieren könntest. Ich weiss normaler weise muss man nie an sowas herum spielen, doch da alles weitere nichts genützt hat wird es warscheinlich auch nicht schaden ;)
Developer | deh-vel-up-ur
noun

1 a person or thing that develops stuff: in e.g. software developer, someone having knowledge of a particular topic beyond the level of knowlegde needed for ordinary usage of that topic

Beiträge: 1 041

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Danksagungen: 1057

  • Nachricht senden

8

Samstag, 2. Februar 2013, 15:16

Ja s-master, kenne ich auch noch von früher, deshalb der Tipp es mal mit einem anderen Slot auf dem Board zu versuchen da dann automatisch andere IRQ's verwendet werden.

  • »s-master« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 669

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Zürich

Beruf: asp.net web engineer

Danksagungen: 1428

  • Nachricht senden

9

Samstag, 2. Februar 2013, 15:35

ich glaub wir hatten sogar mal eine Session gemacht bei dir wegen diesem Problem? aber schon länger her :D
Developer | deh-vel-up-ur
noun

1 a person or thing that develops stuff: in e.g. software developer, someone having knowledge of a particular topic beyond the level of knowlegde needed for ordinary usage of that topic

Gurit

Schüler

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2008

Beruf: Development Engineer for Mechanical Stuff

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

10

Samstag, 2. Februar 2013, 23:35

Hört sich schwer nach einer Inkompatibilität an. Offiziell wird dein Mainboard vom RAID-Controller ja auch nicht unterstützt.

Wird denn dein RAID-Controller im BIOS POST angezeigt?

Hast Du schon mal folgendes probiert:
- Alle anderen Bootdevices deaktivieren - ausser natürlich Hard Disk
- Controller auf dem Mainboard in einen anderen Slot


Da VMware ESXi und auch der RAID Controller eher für den professionellen Bereich gedacht sind, ist es nicht verwunderlich dass dieses Desktop Board auf keiner Compatibility List auftaucht.
Diese Kombination habe ich eigentlich auch nur aus dem Strom-Spar Gedanken gewählt, da das Ganze wie auch der Vorgänger als erweiterter NAS Ersatz dienen soll.

Ich habe wie gesagt aber auch mal noch so nen 0815 SATA/IDE Controller in den Slot gesteckt, den ich gerade noch rumliegen hatte. Auch hier war es nicht möglich ohne Umwege über eine Boot CD ab einer HDD an diesem Controller zu booten. Auch wenn man den Controller entfernt und mit den onboard SATA Anschlüssen arbeitet werden die im BIOS gemachten Einstellungen nicht übernommen. Entsprechend wird immer die selbe Geräte reihenfolge abgerbeitet.
Einen anderen Slot kann ich leider nicht probieren, da das Board nur einen hat.

Beiträge: 1 041

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Danksagungen: 1057

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 3. Februar 2013, 00:24

Kannst Du andere Bootdevices deaktivieren?

Was für Platten hast Du im einsatz bzw. am Controller? Gewisse Festplatten lassen sich mit einigen Boards nicht mal als normale SATA Platten booten.

Wird das Menu des RAID-Controllers geladen und angzeigt während dem Bootvorgang?

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

ESXi, LSI, LSI 3ware, LSI 3ware 9650SE, VMware

Social Bookmarks

Thema bewerten